In der Ostsee angekommen...

Moin moin,

 

nach mehr als zwei Monaten endlich mal wieder ein kleines Lebenszeichen von See ... es ist verdammt viel passiert!

Aber dazu jetzt mehr:

 

Am 14. März bin ich von Stuttgart aus wieder nach Las Palmas auf Gran Canaria geflogen, wo AIDAsol schon im Hafen auf mich gewartet hat. Mit ihr ging es dann knapp einen Monat lang nochmal auf 7-Tages-Reisen rund um die kanarischen Inseln, also genau so wie vor meinem Urlaub auch. Es war wie "heimkommen", die Crew, das Schiff und selbst die Tour waren einfach viel zu vertraut...

Über den Dächern Funchals auf Madeira
Über den Dächern Funchals auf Madeira

Irgendwann reichen die Kanaren aber auch mal, so schön die Inseln auch sein mögen. Also machten wir uns auf Richtung Norden, fuhren über Tanger, Cadiz, Lissabon, La Coruna, durch die etwas bewegte Biscaya bis nach Le Havre und von dort weiter durch den englischen Kanal bis schließlich nach Hamburg.

Eindrucksvolle Städte und Landschaften säumten diesen Reiseabschnitt, kaum darstellbar durch die paar Bilder:

Mit AIDAsol in La Coruna
Mit AIDAsol in La Coruna

Von Hamburg aus ging es dann nach Warnemünde und von dort aus auf 4-tägige Kurzreisen über Oslo und Kopenhagen zurück nach Warnemünde. In Oslo habe ich mich direkt mit dem ersten Anlauf verliebt, allein die Einfahrt durch den knapp 100 Kilometer langen Oslofjord ist immer wieder ein beeindruckendes Erlebnis, wenn man dazu noch AIDAcara am Eingang des Fjordes trifft und die Schönheit der norwegischen Hauptstadt addiert, so landet man schnell bei einem absoluten Traumziel!

AIDAsol im Oslofjord
AIDAsol im Oslofjord

Vor allem auch dann, wenn man die 253,3 Meter lange AIDAsol eigenhändig durch den Fjord und vorbei an den kleinen Inseln steuern darf ;-)

Treffen mit AIDAcara
Treffen mit AIDAcara

Und damit sind wir auch schon wieder bei der Ausbildung gelandet. So schön das alles auch nach Urlaub klingen mag, es ist immer noch Arbeit und das 7 Tage die Woche... aber es macht auch immer noch genauso viel Spaß wie am ersten Tag: Zunächst bin ich wieder einen Monat mit den Sicherheitsoffizieren unterwegs gewesen, habe Rettungsmittel gewartet und geholfen, die Crew in sämtlichen Sicherheitsaspekten zu trainieren und zu schulen.

Sicherheitsübung im Überlebensanzug
Sicherheitsübung im Überlebensanzug

Seit knapp drei Wochen bin ich nun in der 0-4-Wache, gehe also von 0 Uhr bis 4 Uhr und 12 Uhr bis 16 Uhr zusammen mit dem Wachoffizier See- bzw. Hafenwache. Der Offizier fährt in dieser Zeit stellvertretend für den Kapitän das Schiff und ist verantwortlich für die sichere Navigation und auch sonst alle Belange welche die Schiffssicherheit betreffen. Ich lerne unglaublich viel an Navigation, Astronomie, Manövrieren, Radartechnik, aber natürlich auch die ganzen Verwaltungstätigkeiten kennen.

AIDAsol, auf See, 03:35 Uhr, im Dienst
AIDAsol, auf See, 03:35 Uhr, im Dienst

Heute also sind wir wieder in Warnemünde, unserem Basishafen, angekommen, werden diesen heute Abend um 21 Uhr aber auch schon wieder verlassen, dann aber zur ersten richtigen Ostseetour über Talinn, St. Petersburg, Gdynia, Helsinki, Stockholm und Kopenhagen und, als absolutes Highlight dieser Reise, Hamburg mit der Taufe unseres neuesten Clubschiffes AIDAmar am 13. Mai in Hamburg.

 

Und danach geht es dann immer 10 Tage nur durch die Ostsee. Und die erste Reise gleich mit einem kleinem persönlichen Höhepunkt - meine Mutter und mein Bruder werden auf Stippvisite vorbeischauen und sich 10 Tage lang mal so ansehen, was ich hier eigentlich so treibe ;-)

 

Also dann, genug für heute, bis zum nächsten Mal, dann ganz bestimmt mit Eindrücken von der größten Schiffstaufe der Welt.

Macht's gut!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0