Schichtwechsel

Hallo aus dem Hafen von Hamburg,

 

gerade erst habe ich mich an die Namen der Lotsen gewöhnt, da wechselt heute doch glatt die Gruppe.

Alles neue Gesichter und neue Namen, die werde ich bis Donnerstag garantiert nicht alle in meine Birne bekommen, aber was soll's.

 

Autocarrier scheinen es mir nun angetan zu haben, heute war ich bereits auf dem zweiten, dieses Mal aber deutlich moderner und gepflegter, bei den Fotos von heute könnt ihr ihn auch mal von innen bestaunen.

 

Das zweite Schiff war heute ein Forschungsschiff, das in den letzten Zipfel des Hamburger Hafens musste, aber auch das überhaupt kein Problem.

Der Lotse und ich bekamen erst einmal ein ordentliches Mittagessen (Suppe, Frikadelle und Würstchen mit Kartoffelpüree). Mir wurde schon so viel Vertrauen entgegengebracht, dass ich, während der Lotse mit dem Anlegen beschäftigt war, alleine den Funkkontakt mit Hamburg Pilot (Hafenlotsenstation) und Hamburg Port (Oberhafenamt) abgewickelt habe. Gar nicht so einfach!

 

Aber hier noch einmal der Tagesüberblick:

 

Dienstag, 03. August 2010

 

Serenity Ace (200 m), Autotransporter, nach Hamburg

Pelagia (66,1 m), Forschungsschiff, nach Hamburg

 

Und das wars auch schon für heute, denn da ich die letzten Tage immer länger gearbeitet habe und ich mir im Praktikum meine Zeit selber einteilen kann, habe ich gegen 14:30 Uhr Feierabend gemacht. Auch mal schön!

 

In diesem Sinne - bis zum nächsten Mal!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0